Company goal head
Agentcities
Berlin/01.03.2001
 
Agentscape entwickelt Informationsagenten für die Stadt Berlin
 
Nachdem die Berliner Software-Schmiede Agentscape bereits letztes Jahr mit dem Erhalt des Preises der "FIPA Application Competition", der für die beste Software-Applikation einer Einzelfirma vergeben wird, für Furore gesorgt hat, setzt sie auch dieses Jahr die Reihe internationaler Erfolge weiter fort.
 
Als Full Partner des weltweit angelegten Agenten-Projekts "Agentcities", das von der EU in Auftrag gegeben worden ist, entwickelt und implementiert Agentscape virtuelle Agenten, die mit den FIPA-konformen Agenten der anderen teilnehmenden Städte interagieren und so die erste weltweite Multi-Agenten-Gesellschaft schaffen. Insgesamt werden vierzehn Teilnehmer an der Entwicklung dieser für alle offenen Agenten-Plattform beteiligt sein. Vertreten sind neben Berlin, Chambery, Dublin, Ipswich, Lausanne, Lissabon, London, Paris, Parma und Saarbrücken auch die nicht-europäischen Städte Tel Aviv, Sendai (Japan), und San Francisco. An dem Verbund-Projekt beteiligen sich unter der Projektleitung der Firma Motorola namhafte Unternehmen aus der Industrie und Forschung wie Fujitsu America, British Telecom, Broadcom, DFKI, Imperial College und Comtec Japan.
 
Was eine Multi-Agenten-Gesellschaft dem User für Nutzwerte bringt, kann man sich am folgenden Beispiel verdeutlichen: Ein Internet-Benutzer in Berlin möchte im Sommer ein Musical in London besuchen und braucht nun Informationen über Flüge, Übernachtungen, Ticket-Verfügbarkeiten und Ausgehmöglichkeiten. Vielleicht fehlt ihm zudem noch das passende Outfit sowie eine ebenfalls kulturell interessierte Begleiterin.
 
Jede an Agentcities teilnehmende Stadt entwickelt eine besonders starke Wissens-Kompetenz in den Bereichen Entertainment, Events, Reisen und Kultur. Der User gibt seine Anfrage im Klartext in ein Dialogfeld ein, die folgendermaßen lauten könnte: "Ich möchte gern im Juli in London ein Musical besuchen. Brauche dafür noch etwas anzuziehen und am liebsten auch noch eine nette Begleitung, mit der ich den Spaß teilen kann." Mehr hat der User nicht zu tun, denn sofort fangen findige Agenten überall auf der Welt an, aus diesen wenigen Daten ein Angebot zusammen zu stellen, indem sie die gesamten im Internet zur Verfügung stehenden Informationen auf der Basis komplexer Ontologien durchsuchen und intelligente Schlüsse ziehen. Sie beraten sich untereinander und tauschen ihr Wissen aus. Für den User heißt es dann nur noch sein Einverständnis zum Kauf zu geben und sich dann die Flug- und Musical-Tickets aus dem Briefkasten zu nehmen, den Anzug beim Schneider abzuholen und die nette Begleitung mit einem gelieferten Strauß Blumen am Flughafen zu erwarten.
 
Außer End-User-orientierten Diensten wird Agentcities den Unternehmen eine Reihe von unterstützenden eBusiness-Services anbieten. Besonders für KMUs wird ein JiT-B2B-Dienst (JiT = "Just in Time") entwickelt, wodurch den Unternehmen bei der Suche nach passenden Geschäftspartnern und bei der Abwicklung von Geschäftprozessen ein hoher Grad von Automatisierung geboten wird. Dadurch werden nicht nur langfristige Geschäftsbeziehungen gefördert, sondern auch "Spontaneous eCommerce" möglich gemacht.
 
Agentscape hat, als Key Contributor des Arbeitspaketes "Application Services", bei der Evaluation des Konzepts durchweg außergewöhnlich positive Bewertungen erhalten, so dass einem Kick-Off des Projekts nichts mehr im Wege steht. Bereits im Juli diesen Jahres wird das auf 24 Monate angelegte Projekt beginnen und vermutlich wieder für viel positive Resonanz in den Reihen der Experten und der Industrie sorgen.
 
Kontakt:
 
Quadrat  Dr. Stefan Covaci
 
Agentscape AG | Bülowstraße 66 | D-10783 Berlin
+49 30 590 04 78 0 | fax +49 30 590 04 78 99 | info@agentscape.de
Internet address: www.agentscape.de
 
zurück  News next
empty